jura-basic (Lexikon: UWG Newsletter Werbekan��le) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen


Rechtsgebiete:


Informationen:

Wettbewerbsrecht (UWG, Werbung)

Überblick

Rz. 1

a) Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) dient dem Schutz der Mitbewerber, der Verbraucherinnen und Verbraucher sowie der sonstigen Marktteilnehmer vor unlauteren geschäftlichen Handlungen (§ 1 UWG@).

Unlautere geschäftliche Handlungen sind unzulässig (§ 3 UWG@), dazu gehören

  • die im Anhang dieses Gesetzes (UWG) aufgeführten geschäftlichen Handlungen. Der Anhang enthält über 20 geschäftliche Handlungen, die unzulässig sind (siehe SchwarzeListe, Rz.28).

  • Handlungen, die gegen Marktverhaltensregelungen verstossen

  • Irreführungen

  • unzulässige Werbung

b) Unlauter handelt, wer eine irreführende geschäftliche Handlung vornimmt, die geeignet ist, den Verbraucher oder sonstigen Marktteilnehmer zu einer geschäftlichen Entscheidung zu veranlassen, die er andernfalls nicht getroffen hätte (siehe Irreführung, Rz.20), wozu eine falsche Produktbewertung gehört (siehe ProduktBewertungen, Rz.21).

c) Unlauter sind auch Handlungen, die gegen Marktverhaltensregelungen verstossen. Nicht jede gesetzliche Regelung enthält Marktverhaltensregelungen. Marktverhaltensregelungen sind gesetzliche Regelungen außerhalb des Wettbewerbsrechts (UWG), die aber wettbewerbsrechtlich von Bedeutung sind.

Marktverhaltensregelungen sind Regelungen, die im Interesse der Marktteilnehmer das Marktverhalten regeln. Dazu gehören die gesetzlichen Ladenöffnungszeiten oder die gesetzliche Pflicht zur Preisangabe im Schaufenster (siehe Marktverhaltensregelungen, Rz.29).

d) Unlauter ist ebenfalls eine geschäftliche Handlung, durch die ein Marktteilnehmer in unzumutbarer Weise belästigt wird. Dies gilt insbesondere für Werbung, obwohl erkennbar ist, dass der angesprochene Marktteilnehmer diese Werbung nicht wünscht (§ 7 Abs. 1 UWG@).

Briefwerbung ist ohne Einwilligung zulässig. Der Einwurf von Werbematerial in den Briefkasten (z.B. Einwurf von Handzetteln) ist unzulässig, wenn erkennbar ist, dass der Betroffene keine Werbung wünscht, z.B. bei einem Briefkasten-Aufkleber „keine Werbung“ (siehe Briefkastenwerbung, Rz.15).

Für bestimmte Werbung ist eine ausdrückliche Einwilligung erforderlich, sonst ist die Werbung unzulässig. Dies gilt insbesondere für

  • E-Mailwerbung (siehe Email, Rz.9)

  • Werbeanrufe (siehe Telefon und Fax, Rz.7)

  • Newsletterwerbung (siehe Newsletter, Rz.8)


|| Rz. 2 >>

Inhaltsübersicht ...    (jura-basic)


Dokument-Nr. 0001659 (Details, unten bei Hinweise), © jura-basic 2022

Weitere Themen...

Hier können Sie weitere Themen lesen, die von jura-basic bereitgestellt werden.

Tipp

Themen von jura-basic finden Sie im Internet schneller, wenn Sie dem Suchbegriff zusätzlich 'jura basic' hinzufügen, z.B. Handelsvertreter jura basic

Verzug ohne Verschulden?

Leistet der Schuldner bei Fälligkeit nicht, kommt er dann in jedem Fall in Verzug? Nein (Details).

Mahnbescheid im Mahnverfahren

Ein Mahnbescheid ergeht im Rahmen des gerichtlichen Mahnverfahrens. Das Mahnverfahren wird von den Amtsgerichten durchgeführt. Das Gericht prüft nicht, ob dem Antragsteller der Zahlungsanspruch tatsächlich zusteht (siehe Details).

Kaufen Sie im Internet?

Beim Internetkauf (Online-Shopping) ist rechtliches Fachwissen von Vorteil (siehe Details).

Werkvertrag oder Arbeitsvertrag?

Die Abgrenzung kann schwierig. Maßgebend ist nicht die Vertragsbezeichnung, sondern der Vertragsinhalt. siehe Details.

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Fragen zu Vertragsverhandlungen?

Eine Willensübereinstimmung wird durch Vertragsverhandlungen erreicht. Im Rahmen von Vertragsverhandlungen werden Vertragspunkte besprochen und ausgehandelt (siehe Details).

Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zum Urlaub und Urlaubsabgeltung, zur Krankheit, zur Kündigung oder zur Arbeitszeit (insbesondere Bereitschaftsdienst, Überstunden), dann siehe Details.

Hinweise

jura-basic.de, Copyright 2022...