jura-basic (Lexikon: Abgabe) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Willenserklärung (Abgabe einer Willenserklärung)

Begriff und Bedeutung

Für die Wirksamkeit einer Willenserklärung genügt nicht nur das Vorliegen einer Willenserklärung.

Ohne Abgabe einer Willenserklärung, kann die Willenserklärung nicht wirksam werden.

Abgegeben ist eine Erklärung, wenn der Erklärende sie willentlich "in den Verkehr" gebracht hat und somit die Kenntnisnahme durch Dritte möglich ist, z.B. mit Absendung per Post oder E-Mail.

Beispiel: Eine Erklärung, die geschrieben und dann in die Schublade gelegt wird, ist nicht in den Verkehr gebracht. Eine solche Erklärung soll nicht von Dritten zur Kenntnis genommen werden.

Eine Willenserklärung, die nicht willentlich in den Verkehr gebracht (abgegeben) wurde, ist unwirksam, z.B. abhanden gekommene Willenserklärung. Sie entfaltet keine Rechtswirkung.

Bei einer empfangsbedürftigen Willenserklärung ist für die Wirksamkeit neben der Fertigstellung und Abgabe zusätzlich der Zugang beim Empfänger erforderlich (siehe Zugang)

Beim Testament genügt für dessen Wirksamkeit die Fertigstellung nach § 2247 BGB@. Eine Abgabe der Erklärung ist für die Wirksamkeit eines Testaments nicht erforderlich.

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)


Hinweise

Seite aktualisiert: 15.06.2014, Copyright 2017