jura-basic (Lexikon: Grundstückskauf) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen


Rechtsgebiete:


Informationen:

Kaufvertrag (Haus, Immobilien)

Einleitung

Durch den Kaufvertrag wird der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer die Sache zu übergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen und die gekaufte Sache abzunehmen (siehe Kaufvertrag).

Beim Kauf eines Hauses wird rechtlich das Grundstück gekauft. Denn ein Haus wird nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch dem Grundstück zugeordnet. Das Haus ist ein Bestandteil des Grundstücks und zwar ein wesentlicher Bestandteil des Grundstücks (vgl. § 94 Abs. 1 BGB@).

Das Haus bildet eine Einheit mit dem Grundstück. Der Kaufpreis setzt sich aus dem Grundstückspreis und Hauspreis zusammen.

Der geschlossene Kaufvertrag über ein Grundstück bedarf zu seiner Wirksamkeit der notariellen Beurkundung (vgl. § 311b Abs. 1 BGB@).

Durch den geschlossenen Kaufvertrag wird noch kein Eigentum erworben. Der Kaufvertrag begründet lediglich die Verpflichtung zur Übertragung des Eigentums an der gekauften Sache, die eine bewegliche oder unbewegliche Sache (Immobilie) sein kann.

Durch den Kaufvertrag wird der Verkäufer einer Sache verpflichtet, dem Käufer die Sache zu übergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen (§ 433 BGB@). Der Kaufvertrag über eine Sache wird auch als Verpflichtungsgeschäft bezeichnet (siehe Inhaltsübersicht, dort 2. Verpflichtungsgeschäft ).

Zur Übertragung des Eigentums an einem Grundstück sind weitere Handlungen erforderlich. Zur Übertragung des Eigentums an einem Grundstück sind zusätzlich die Einigung über den Eigentumsübergang (= sog. Auflassung) und die Eintragung im Grundbuch erforderlich. Mit der Eintragung ins Grundbuch wird der Erwerber des Grundstücks auch Eigentümer des Hauses (siehe Inhaltsübersicht, dort 5. Eigentumsübertragung ).

Vom Hauskauf (Grundstückskauf) ist der Kauf einer Eigentumswohnung zu unterscheiden. Beim Kauf einer Eigentumswohnung sind neben den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) auch die Regelungen des Wohneigentumsgesetzes (WEG) zu beachten (siehe Eigentumswohnung).

Für den Grundstückskauf sind von Bedeutung:

  • Verpflichtungsgeschäft

  • Beurkundung

  • Einheitliche Sache

  • Eigentumsübertragung


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)


Dokument-Nr. 0001490, © 2019

Verzug ohne Verschulden?

Leistet der Schuldner bei Fälligkeit nicht, kommt er dann in jedem Fall in Verzug? Nein (Details).

Mahnbescheid und Inkasso

Inkassounternehmen erwerben von Gläubigern (z.B. Verkäufern) deren Forderungen. Zahlt der Schuldner bei Fälligkeit seine Schuld nicht, kann das Inkassounternehmen bei Gericht einen Mahnbescheid beantragen (siehe Details).

Thema des Monats
(Montagsauto und Rücktritt)

Wann ist ein Auto ein Montagsauto? Kann der Käufer eines Montagsautos vom Vertrag zurücktreten?
Nähere Informationen, siehe Details


Sind Sie Existenzgründer?

Informationen für Existenzgründer von jura-basic.de (siehe Details).

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Fragen zu Vertragsverhandlungen?

Eine Willensübereinstimmung wird durch Vertragsverhandlungen erreicht. Im Rahmen von Vertragsverhandlungen werden Vertragspunkte besprochen und ausgehandelt (siehe Details).

Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zur Krankheit, zur Kündigung, zum Urlaub oder zur Arbeitszeit (insbesondere Arbeitsbereitschaft, Bereitschaftsdienst, Umkleidezeiten, Überstunden, Wegezeiten), dann siehe Details.

Hinweise

Seite aktualisiert: 22.02.2017, Copyright 2019...