jura-basic (Lexikon: StartUp Unternehmen) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Start-Up-Unternehmen

Als Start-Up-Gründer werden Existenzgründer bezeichnet, die neue Technologien und Produkte entwickeln und neue Märkte (Absatzmärkte) erschließen. Die Gründer von Startups (Start-Up-Unternehmen) stammen oft aus den Ingenieurwissenschaften und der Informatik, also Tätigkeitsbereichen, die neue Technologien und Produkte entwickeln.

Bei einer Start-Up-Gründung hat der Existenzgründer eine Entscheidung über die Rechtsform zu treffen. Bei einer Existenzgründung durch eine Person ist man Einzelunternehmer. Möglich ist auch die Gründung einer Ein-Mann-GmbH oder Ein-Mann-AG. Soll die Neugründung mit anderen Personen erfolgen, dann geht es um die Art des Personenzusammenschlusses. Dabei kann zwischen Kapitalgesellschaft und Personengesellschaft unterschieden werden.

Start-Up-Unternehmer kommen bei Banken oft schwieriger an Geld, als herkömmliche Existenzgründer, wegen den neuen Technologien und Produkten, deren wirtschaftlicher Erfolg am Anfang der Geschäftstätigkeit noch ungewiss ist. Daher organisieren Start-Up-Unternehmen ihre Finanzierung oft auf andere Weise, z.B. durch eine Gruppenfinanzierung, bei der eine Vielzahl von Personen kleinere Geldbeträge geben (Crowdfunding)

Details zur Existenzgründung, siehe Existenzgründung

Hinweise

Seite aktualisiert: 26.11.2017, Copyright 2018