jura-basic (Lexikon: Urteil Rechtskraft) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Grundbegriffe (Rechtskraft)

Eine gerichtliche Entscheidung (Urteil, Beschluss) erwächst in Rechtskraft.

Die gerichtliche Entscheidung ist nach dem Eintritt der Rechtskraft

  • nicht mehr anfechtbar (formelle Rechtskraft) und

  • sie wirkt für und gegen die Streitparteien (materielle Rechtskraft)

Beispiele: Ein rechtskräftige Urteil wirkt für und gegen die Parteien und die Personen, die nach dem Eintritt der Rechtshängigkeit Rechtsnachfolger der Parteien geworden sind (§ 325 ZPO@). Ein Urteil, das zwischen einem Testamentsvollstrecker und einem Dritten über ein der Verwaltung des Testamentsvollstreckers unterliegendes Recht ergeht, wirkt für und gegen den Erben (§ 327 ZPO@).

Thema des Monats (April: Besitzer und Besitzdiener)

Besitzer kann ein Mensch oder eine juristische Person (z.B. GmbH) sein. Der Besitzdiener kann nur ein Mensch sein.

Das Thema des Monats umfasst den Begriff des Besitzers und Besitzdieners.

Nähere Informationen, siehe Detail

Hinweise

Seite aktualisiert: 15.01.2012, Copyright 2018