jura-basic (Lexikon: Wucher) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Rechtsgeschäfte (Wuchergeschäfte)

Begriff und Bedeutung

Wucher (z.B. Zins- oder Lohnwucher) ist eine besondere Form der Sittenwidrigkeit.

Ein unwirksames Wuchergeschäft liegt nach § 138 Abs. 2 BGB@ vor, wenn sich jemand

  • unter Ausbeutung der Zwangslage,

  • der Unerfahrenheit,

  • der Willensschwäche eines anderen

für seine Leistung einen Vermögensvorteil versprechen lässt, der in einem auffälligen Missverhältnis zu der Leistung steht.

Ein auffälliges Missverhältnis liegt vor, wenn die Leistung des Schuldners fast doppelt so hoch ist wie der Wert der Gegenleistung.

Nach dem Anstandsgefühl aller billig und gerecht Denkenden entspricht ein solches Missverhältnis regelmäßig nicht mehr den guten Sitten.

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)


Hinweise

Seite aktualisiert: 15.03.14, Copyright 2017