jura-basic (Lexikon: stillschweigendeErklärung) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen


Rechtsgebiete:


Informationen:

Willenserklärung (Stillschweigende Erklärung)

Mit einer Willenserklärung bringt der Erklärende seinen Willen zur Herbeiführung eines rechtsgeschäftlichen Erfolgs zum Ausdruck.

Nicht erforderlich ist, dass der Erklärende ausdrücklich (z.B. laut) eine Willenserklärung abgibt.

Die Willenserklärung kann sich auch stillschweigend (z.B. lautlos) ergeben:

  • aus den Umständen (z.B. durch entsprechende Geste oder andere aktive Handlung); siehe sog. schlüssiges Verhalten

  • aus dem vereinbarten Verhalten.

Rechtlich liegt in beiden Fällen eine konkludente (positive) Willenserklärung vor, die vom Willen des Schweigenden getragen ist.

Beispiel: Vereinbaren die Parteien ein Zeitungsabo für ein Jahr und soll sich das Abo verlängern, wenn der Vertrag nicht zuvor gekündigt wird, dann erfolgt die Vertragverlängerung nicht auf das Schweigen, sondern auf das bei Vertragsabschluss für diesen Fall vereinbarte Verhalten (BGHZ 100, 373, 380, Zeitungsabo). Bei fehlender Kündigung (Nichtstun) verlängert sich der Vertrag. Das Nichtstun hat den Erklärungswert, der vereinbart ist. Denn bereits beim Vertragsabschluss kennt der Kunde die konkrete Rechtsfolge, wenn er nichts tut.

Bei einer Vertragsverlängerungsklausel in AGB ist AGB-Recht zu beachten.

Von der stillschweigenden Erklärung ist die gesetzlich fingierte Erklärung zu unterscheiden. Bei der gesetzlich fingierten Erklärung tritt eine Rechtsfolge auch ohne den Willensdes Schweigenden ein (siehe dazu gesetzlich fingierte Erklärung) .
(© jura-basic.de)

Dokument-Nr. 000658, © 2019

Tipp

Themen von jura-basic finden Sie im Internet schneller, wenn Sie dem Suchbegriff zusätzlich 'jura basic' hinzufügen, z.B. Arbeitsvertrag jura basic

Haben Sie Grundwissen?

Haben Sie juristisches Grundwissen? Siehe Aufgaben, bei denen allgemeines Rechtswissen gefragt ist (Aufgaben)

Siehe Aufgaben zum Kaufrecht (Aufgaben)

Haben Sie Grundwissen im Arbeitsrecht, z.B. Urlaubsrecht, Kündigungsrecht? Siehe Aufgaben zum Arbeitsrecht (Aufgaben)

Verzug ohne Verschulden?

Leistet der Schuldner bei Fälligkeit nicht, kommt er dann in jedem Fall in Verzug? Nein (Details).

Mahnbescheid und Inkasso

Inkassounternehmen erwerben von Gläubigern (z.B. Verkäufern) deren Forderungen. Zahlt der Schuldner bei Fälligkeit seine Schuld nicht, kann das Inkassounternehmen bei Gericht einen Mahnbescheid beantragen (siehe Details).

Thema des Monats
(Montagsauto und Rücktritt)

Wann ist ein Auto ein Montagsauto? Kann der Käufer eines Montagsautos vom Vertrag zurücktreten?
Nähere Informationen, siehe Details


Sind Sie Existenzgründer?

Informationen für Existenzgründer von jura-basic.de (siehe Details).

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Fragen zu Vertragsverhandlungen?

Eine Willensübereinstimmung wird durch Vertragsverhandlungen erreicht. Im Rahmen von Vertragsverhandlungen werden Vertragspunkte besprochen und ausgehandelt (siehe Details).

Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zum Urlaub und Urlaubsabgeltung, zur Krankheit, zur Kündigung oder zur Arbeitszeit (insbesondere Arbeitsbereitschaft, Bereitschaftsdienst, Umkleidezeiten, Überstunden, Wegezeiten), dann siehe Details.

Hinweise

Seite aktualisiert: 15.01.2012, Copyright 2019...