jura-basic (Lexikon: Kaufvertrag Gefahrtragung) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Kaufvertrag (Preisgefahr und Gefahrübergang)

Einleitung

Die Preisgefahr betrifft die Frage, wer die Kosten trägt, wenn der Schuldner nach § 275 BGB@ wegen der Unmöglichkeit der Leistung oder einer Leistungserschwerung nicht mehr zu leisten braucht.

Grundsätzlich trägt der Verkäufer die Preisgefahr.

Dies ergibt sich aus § 326 Abs. 1 Satz 1 BGB@:

Beispiel: Braucht der Schuldner nach § 275 Abs. 1 -3 BGB@ nicht zu leisten, entfällt der Anspruch auf die Gegenleistung (§ 326 Abs. 1 BGB@). Ohne Leistung keinen Anspruch auf die Gegenleistung (z.B. Kaufpreiszahlung).

Der Kaufpreisanspruch des Verkäufers geht nicht unter, wenn dies durch gesetzliche Regelungen angeordnet wird. Die Bestimmungen des § 446 BGB@ und § 447 BGB@ regeln den Übergang der Preisgefahr vom Verkäufer auf den Käufer (sog. Gefahrübergang).

Kurzüberblick:

  • Gefahrübergang auf den Käufer mit Sachübergabe

  • Gefahrübergang auf den Käufer mit Annahmeverzug

  • Gefahrübergang auf den Käufer beim Versendungskauf

  • Gefahrübergang auf den Käufer beim Verbrauchsgüterkauf


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

Verständnisfragen zum Kaufvertrag?

So können Sie Ihr Wissen in Kaufrecht zielgerichtet prüfen ( weiter)

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Fragen zum Kaufirrtum?

Rechtliche Informationen zum Kaufirrtum, insbesondere Inhaltsirrtum, Erklärungsirrtum, Eigentschaftsirrtum, Motivirrtum (siehe Details).

Hinweise

Seite aktualisiert: 20.02.2018, Copyright 2018