jura-basic (Lexikon: Kaufvertrag Wandlung) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Kaufvertrag (Wandlung)

Wandlung ist ein Begriff aus dem Kaufrecht.

Bis zur Schuldrechtsreform 2002 hat der Gesetzgeber diesen Begriff für die Rückgängigmachung des Kaufs wegen eines Mangels in BGB § 462 (alte Fassung) verwendet.

Im Rahmen der Schuldrechtsreform wurde das Kaufvertragsrecht umfassend überarbeitet. Insbesondere das Recht zur Rückgängigmachung des Kaufs wegen eines Mangels.

Dieses Mängelrecht wurde früher im Kaufrecht geregelt. Heute wird es wegen der kaufrechtlichen Regelung des § 437 Nr. 2 BGB@ im Wesentlichen durch das allgemeine Schuldrecht (Schuldrecht AT) bestimmt. Diese Vorschrift verweist auf Rücktrittsvorschriften, die im Schuldrecht AT stehen (siehe Schuldrecht).

Die Wandlung entspricht dem heutigen Rücktritt wegen eines Mangels. Durch den Rücktritt vom Vertrag ändert sich der Inhalt des Vertrags. Das Vertragsverhältnis wandelt sich in ein Rückgewährschuldverhältnis (siehe Rücktritt).

Fragen zum Kaufvertrag und dessen Rücktritt?

Haben Sie konkrete Fragen zum Abschluss eines Kaufvertrags oder dessen Rücktritt,
dann können Sie sich zielgerichtet informieren ( weiter)

Fragen zum Kaufvertrag bei Leistungsstörungen?

Haben Sie konkrete Fragen zu Leistungsstörungen im Rahmen der Vertragsabwicklung (Erfüllung) eines Kaufvertrags, dann können Sie sich zielgerichtet informieren ( weiter)

Thema des Monats (April: Besitzer und Besitzdiener)

Besitzer kann ein Mensch oder eine juristische Person (z.B. GmbH) sein. Der Besitzdiener kann nur ein Mensch sein.

Das Thema des Monats umfasst den Begriff des Besitzers und Besitzdieners.

Nähere Informationen, siehe Detail

Hinweise

Seite aktualisiert: 15.01.2012, Copyright 2018