jura-basic (Lexikon: Kaufvertrag Zuweniglieferung) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Kaufvertrag (Zuwenig- bzw. Falschlieferung)

Zuweniglieferung

Ist eine Leistung in Bezug auf die Menge nach Maß, Zahl oder Gewicht bestimmt, so kann eine Mindermenge (Zuweniglieferung) einen Sachmangel bedeuten (§ 434 Abs. 3 Fall 2 BGB@), d.h. nicht jede Zuweniglieferung begründet automatisch einen Sachmangel.

Bei einer Zuweniglieferung sollten 3 Sachverhalte unterschieden werden:

  • Vertrag über mehrere Stücke der gleichen Sache,

  • Vertrag über mehrere verschiedene Sachen,

  • Vertrag über eine Sachgesamtheit,

- Vertrag über mehrere Stücke der gleichen Sache -

Die Lieferung einer zu geringen Menge (Stückzahl oder Gewicht) stellt einen Sachmangel dar (z.B. Kauf von 10 Flaschen Wein, Lieferung von 5 Flaschen).

Dies gilt allerdings nur, wenn der Verkäufer unbewußt eine Mindermenge liefert (versteckte Zuweniglieferung).

Teilt der Verkäufer dem Käufer die unvollständige Lieferung mit (z.B. zu wenig Ware am Lager) und nimmt der Käufer diese unvollständige Lieferung (offene Zuweniglieferung) an, liegt eine Teilleistung vor.

Bei vollständigem Ausbleiben der Lieferung liegt eine Nichtleistung vor.

- Vertrag über mehrere verschiedene Sachen -

Hat der Verkäufer mehrere verschiedene Sachen verkauft (z.B. 2 Hemden, 2 Hosen, 2 Kravatten) und wird nur ein Teil geliefert, ist entscheidend, ob im Verhältnis zur bestellten Liefermenge, ein zuwenig geliefert wurde.

Werden z.B. 2 Hemden und 2 Hosen, aber keine Kravatten geliefert, liegt wegen den fehlenden zwei Kravatten keine Mindermenge vor. Da keine Kravatten geliefert wurden, liegt eine Nichtleistung von Kravatten vor. Bezüglich den anderen Gegenständen (Hosen und Hemden) liegt eine vollständig Lieferung vor.

Werden z.B. 2 Hemden, 2 Hosen und 1 Kravatte geliefert, besteht eine Zuweniglieferung hinsichtlich der verkauften Kravattenmenge und somit einen Sachmangel bezüglich der Kravatten. Dies gilt allerdings nur, wenn der Verkäufer unbewußt eine Mindermenge liefert (versteckte Zuweniglieferung). Bei einer offenen Zuweniglieferung liegt Teilleistung vor.

- Vertrag über eine Sachgesamtheit -

Werden in einem Vetrag mehrere Sachen als Einheit verkauft, liegt der Verkauf einer Sachgesamtheit vor (z.B. 5-bandiges Lexikon, Bibliothek mit mehreren Büchern).

Da eine Sachgesamtheit rechtlich als eine Sache betrachtet wird und daher nicht teilbar ist, wird eine unvollständige Lieferung als Nichtleistung der Sache (Sacheinheit bzw. Sachgesamtheit) bewertet.

- Zusammenfassung -

Fazit: Eine unvollständige Lieferung kann eine Zuweniglieferung (Sachmangel), eine Nichtleistung oder Teilleistung sein. Es kommt auf den Vertragsinhalt und somit auf den Einzelfall an.

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

1. Falschlieferung

2. Zuweniglieferung

   - Vertrag über mehrere Stücke der gleichen Sache

   - Vertrag über mehrere verschiedene Sachen

   - Vertrag über eine Sachgesamtheit

   - Zusammenfassung

3. Teilleistung


Hinweise

Dokument-Nr. 000298, Fachgebiet: Kaufrecht

Autor, siehe Impressum

jura-basic Verlag, siehe [www.jurabasic24.de]


BGB-Begriffe  Autokauf  Vertragsrücktritt  

Vertragsschluss Willenserklärungen 

Kapitalmarktrecht Darlehensvertrag 

Kaufvertrag Arbeitsvertrag 

Seite aktualisiert: 15.12.2013, Copyright 2017