jura-basic (Lexikon: Kündigung ordentliche) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Kündigung (ordentliche Kündigung)

Ordentliche Kündigung

Die ordentliche Kündigung ist eine Kündigung unter Einhaltung einer Kündigungsfrist.

Wegen der Kündigungsfrist wird das Dauerschuldverhältnis nicht bereits im Augenblick des Zugangs des Kündigungsschreibens beim Empfänger beendet, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt. Damit wird dem Kündigungsgegner die Gelegenheit gegeben sich auf die neue Rechtssituation einzustellen.

Die ordentliche Kündigung bedarf grundsätzlich keines Kündigungsgrunds. Es genügt die Einhaltung der Kündigungsfrist. Nach Ablauf der Kündigungsfrist endet das Dauerschuldverhältnis.

Beispiele: Eine ordentliche Kündigung ist geregelt in § 622 BGB@ (für Arbeitsverhältnisse) und § 621 BGB@ (für Dienstverhältnisse).

Ordentliche Kündigung mit Kündigungsgrund

Teilweise ist bei einer ordentlichen Kündigung neben der Einhaltung der Kündigungsfrist zusätzlich ein Kündigungsgrund erforderlich.

Beispiele:

  • Wohnungskündigung durch Vermieter (siehe Mietwohnung).

  • Kündigung des Arbeitsverhätlnisses durch Arbeitgeber nach dem KSchG (siehe Arbeitsverhältnis)

(© jura-basic.de)

Wissensprüfung?

Haben Sie auch Wissen in Kaufrecht?
So können Sie Ihr Wissen in Kaufrecht zielgerichtet prüfen ( weiter)

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Datenschutz (DSGVO)

Informationen zum neuen Datenschutzrecht (siehe Details).

Hinweise

Seite aktualisiert: 15.01.2012, Copyright 2018