jura-basic (Lexikon: Leistungshandlung) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen


Rechtsgebiete:


Informationen:

Leistung (Leistungshandlungen)

Begriff und Bedeutung

Die Leistungshandlung ist eine zweckgerichtet Handlung. Sie ist auf die Erfüllung der Leistungspflicht (Herbeiführung des Leistungserfolgs) gerichtet.

Beispiele: Leistungshandlungen können Sachleistungen, Werkleistungen, Arbeitsleistungen oder Geldleistungen sein. Der Schuldner hat diese Handlungen am richtigen Ort, zur richtigen Zeit (z.B. vereinbarten Zeit) und vollständig vorzunehmen.

Mit der Vornahme einer Leistungshandlung kann der Leistungserfolg herbeigeführten werden. Der Eintritt des Leistungserfolgs (Erfüllung der Leistungspflicht) kann aber trotz Leistungshandlung ausbleiben.

Beispiel: Bei einer Geldschuld führt die Zahlung nicht zum Leistungserfolg, wenn der Gläubiger den Betrag nicht behalten darf (siehe Erfüllung).

Die Leistungshandlung ist bei nachstehenden Themen von Bedeutung

  • Leistung

  • Leistungsort

  • Leistungserfolg

  • Unmöglichkeit der Leistung


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Personen und Fachwissen

Für Personen, die zu bestimmten Personengruppen gehören, hat jura-basic.de entsprechende juristische Themen zusammengestellt,
z.B. so wie für Verbraucher und Arbeitnehmer, ebenso für
Wohnungseigentümer, Urheber
Journalisten, Existenzgründer,
Freiberufler, Privatlehrer und
andere Personengruppen,
siehe (Details)

Hinweise

Seite aktualisiert: 15.01.2012, Copyright 2018...