jura-basic (Lexikon: Rechnung) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen


Rechtsgebiete:


Informationen:

Rechnung (Rechnung)

Begriff und Bedeutung

Eine Rechnung ist jedes Dokument, mit dem über eine Lieferung oder sonstige Leistung abgerechnet wird, gleichgültig, wie dieses Dokument im Geschäftsverkehr bezeichnet wird (vgl. § 14 Abs. 1 UStG@).

Die Rechnung ist eine gegliederte Aufstellung über einen Geldbetrag für eine Leistung (z.B. Dienstleistung, Werkleistung, Sachleistung). Sie enthält Angaben über den Aussteller und Empfänger (z.B. Adresse, Firma), die Leistung (z.B. Datum, Art, Menge, Einzelpreis), die Zahlungsmodalitäten (z.B. Bankverbindung, Zahlungsbedingungen).

Eine Rechnung enthält eine Zahlungsaufforderung. Die Zahlungsaufforderung wird meistens aus einem zuvor geschlossenen Vertrag abgeleitet (z.B. aus dem Kaufvertrag nach § 433 BGB@).

Im Geschäftsverkehr dient die Rechnung

  • als Begründung für den Verzug, da der Schuldner einer Entgeltforderung auch ohne Mahnung in Verzug kommt, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Zugang der Rechnung leistet (vgl. § 286 Abs. 3 BGB@).

  • als Buchungsbeleg für die Buchführung.

  • für den Vorsteuerabzug nach dem Umsatzsteuergesetz (UStG), wenn die Rechnung die Pflichtangaben nach § 14 UStG@ enthält.

Die Rechnung kann in Papierform oder elektronische Form übermittelt werden. Für eine elektronische Rechnung ist nach dem Umsatzsteuerrecht die Zustimmung des Empfängers erforderlich. Dies gilt insbesondere für Rechnungsempfänger, die Unternehmer sind (elektronische Rechnungen).

Gegenüber einer Privatperson (Verbraucher) muss der Unternehmer weder umsatzsteuerrechtlich noch zivilrechtlich eine Rechnung ausstellen (Details siehe Inhaltsübersicht, dort 10. Rechnungsstellung ).

Eine Rechnung ohne Zahlungsaufforderung ist eine Proformarechnung.

Bei einer Rechnung zur Vorauszahlung (vereinbarter Vorkasse) muss die Vorauszahlung aus der Rechnung erkennbar sein (siehe Inhaltsübersicht, dort 7. Vorkasse ).

Im Rahmen einer Rechnung sind nachstehende Themen von Bedeutung (siehe Inhaltsübersicht), insbesondere

  • Zahlungsaufforderung

  • Inhalt und Pflichtangaben

  • Lieferdatum

  • Fälligkeit und Verzug

  • Zahlungsziel

  • Vorkasse


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)


Dokument-Nr. 000628, © 2019

Verzug ohne Verschulden?

Leistet der Schuldner bei Fälligkeit nicht, kommt er dann in jedem Fall in Verzug? Nein (Details).

Mahnbescheid und Inkasso

Inkassounternehmen erwerben von Gläubigern (z.B. Verkäufern) deren Forderungen. Zahlt der Schuldner bei Fälligkeit seine Schuld nicht, kann das Inkassounternehmen bei Gericht einen Mahnbescheid beantragen (siehe Details).

Thema des Monats
(Montagsauto und Rücktritt)

Wann ist ein Auto ein Montagsauto? Kann der Käufer eines Montagsautos vom Vertrag zurücktreten?
Nähere Informationen, siehe Details


Sind Sie Existenzgründer?

Informationen für Existenzgründer von jura-basic.de (siehe Details).

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Fragen zu Vertragsverhandlungen?

Eine Willensübereinstimmung wird durch Vertragsverhandlungen erreicht. Im Rahmen von Vertragsverhandlungen werden Vertragspunkte besprochen und ausgehandelt (siehe Details).

Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zum Urlaub, zur Krankheit, zur Kündigung oder zur Arbeitszeit (insbesondere Arbeitsbereitschaft, Bereitschaftsdienst, Umkleidezeiten, Überstunden, Wegezeiten), dann siehe Details.

Hinweise

Seite aktualisiert: 13.01.2018, Copyright 2019...