jura-basic (Lexikon: Begebungsvertrag) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Begebungsvertrag

Begriff und Bedeutung

Der Begebungsvertrag ist ein Begriff aus dem Wertpapierrecht.

Für die Entstehung eines verbrieften Rechts (Forderung) ist zunächst die Errichtung einer Urkunde (z.B. Eintrittskarte, Gutschein, Aktienurkunde) notwendig.

Die Herstellung der Urkunde allein genügt aber nicht, um das verbriefte Forderungsrecht (z.B. Eintrittsrecht bei einer Eintrittskarte) rechtlich entstehen zu lassen.

Zur Begründung der Rechte aus der Urkunde (sog. Rechtsentstehung) ist ein Vertrag erforderlich. Dies ist der Begebungsvertrag.

Durch Begebungsvertrag wird auch das entstandene Recht auf den Erwerber übertragen.

Kurzübersicht

Der Vertrag unterteilt sich in zwei Bereiche.

  • Vereinbarung über Rechtsentstehung (schuldrechtlicher Teil)

  • Vereinbarung über Rechtsübertragung (sachrechtlicher teil)


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

Bachelorwissen

Juristisches Basiswissen, das nicht nur für eine Bachelorprüfung in den Rechtswissenschaften, sondern auch in anderen Fachbereichen (z.B. in den Fachbereichen Wirtschaftswissenschaften, Gesellschafts- und Sozialwissenschaften) von Bedeutung ist. Haben Sie das? ( weiter)

Wissensprüfung?

Haben Sie auch Wissen in Kaufrecht?
So können Sie Ihr Wissen in Kaufrecht zielgerichtet prüfen ( weiter)

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Datenschutz (DSGVO)

Informationen zum neuen Datenschutzrecht (siehe Details).

Hinweise

Seite aktualisiert: 15.01.2012, Copyright 2018...