jura-basic (Lexikon: Finanzierungsleasing) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Leasingvertrag (Finanzierungsleasing)

Begriff und Bedeutung

Der Leasingvertrag ist ein Mietvertrag mit kaufrechtlichen Elementen (siehe Leasingvertrag).

Das Finanzierungsleasing ist eine besondere Leasingart.

Das Leasing ist ein Finanzierungsleasing nach § 506 Abs. 2 BGB@, wenn beispielsweise neben der Gebrauchsüberlassung zusätzlich vereinbart ist,

  • dass bei Beendigung des Vertrags der Verbraucher zum Erwerb des Gegenstandes verpflichtet ist oder

  • der Verbraucher für einen bestimmten Wert des Gegenstandes (Wertminderung) einzustehen hat.

Bei einer solchen vertraglichen Gestaltung werden die anfänglichen Aufwendungen des Leasinggebers für den Leasinggegenstand durch die späteren Einnahmen gedeckt. Der Leasingnehmer finanziert dem Leasinggeber den Leasinggegenstand.

Besteht ein Finanzierungsleasing zwischen einem Unternehmer und Verbraucher, dann kann das Finanzierungsleasing eine Finanzierungshilfe sein (vgl. § 506 Abs. 2 BGB@).


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

Bachelorwissen

Juristisches Basiswissen, das nicht nur für eine Bachelorprüfung in den Rechtswissenschaften, sondern auch in anderen Fachbereichen (z.B. in den Fachbereichen Wirtschaftswissenschaften, Gesellschafts- und Sozialwissenschaften) von Bedeutung ist. Haben Sie das? ( weiter)

Wissensprüfung?

Haben Sie auch Wissen in Kaufrecht?
So können Sie Ihr Wissen in Kaufrecht zielgerichtet prüfen ( weiter)

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Datenschutz (DSGVO)

Informationen zum neuen Datenschutzrecht (siehe Details).

Hinweise

Seite aktualisiert: 15.01.2012, Copyright 2018...