jura-basic (Lexikon: Rechnung Inhalt und Pflichtangaben) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen


Rechtsgebiete:


Informationen:

Rechnung (Rechnung)

Inhalt und Pflichtangaben

Rz. 3

Die Pflichtangaben in einer Rechnung ergeben sich aus verschiedenen Vorschriften.

Nach § 37a HGB@ haben Kaufleute in Geschäftsbriefen (z.B. Rechnungen) bestimmte Angaben zu machen.

Beispiele: Ein Kaufmann hat die Firma, den Ort der Handelsniederlassung, das Registergericht mit Nummer, unter der die Firma in das Handelsregister eingetragen ist, anzugeben (§ 37a HGB@). Diese Angabenpflicht für Einzelkaufleute gilt auch für Handelsgesellschaften, insbesondere für die OHG nach § 125a HGB@ und KG nach § 177a HGB@.

Nach § 14 Abs. 4 UStG@ hat jeder Unternehmer (Kaufmann und Nichtkaufmann) bestimmte Angaben in Rechnungen zu machen.

Die Pflichtangaben in einer Rechnung ergeben sich für Unternehmer aus § 14 Abs. 4 UStG@. Danach erfordert eine Rechnung, z.B.

  • (Nr. 1) den vollständigen Namen und die vollständige Anschrift des leistenden Unternehmers und des Leistungsempfängers,

  • (Nr. 2) die dem leistenden Unternehmer vom Finanzamt erteilte Steuernummer oder die ihm vom Bundeszentralamt für Steuern erteilte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer,

  • (Nr. 3) das Ausstellungsdatum,

  • (Nr. 4) eine fortlaufende Nummer mit einer oder mehreren Zahlenreihen, die zur Identifizierung der Rechnung vom Rechnungsaussteller einmalig vergeben wird (Rechnungsnummer),

  • (Nr. 5) die Menge und die Art (handelsübliche Bezeichnung) der gelieferten Gegenstände oder den Umfang und die Art der sonstigen Leistung,

  • (Nr. 6) den Zeitpunkt der Lieferung oder sonstigen Leistung;

  • (Nr. 7)...

  • (Nr. 8) den anzuwendenden Steuersatz sowie den auf das Entgelt entfallenden Steuerbetrag. Im Fall einer Steuerbefreiung der Leistung ist auf die Steuerbefreiung hinzuweisen.

  • (Nr. 9-10)...

Haben die Parteien einen Werkvertrag über Bauleistungen geschlossen und gelten die Regelungen der VOB/B, dann hat der Unternehmer § 14 VOB/B zu beachten. Danach hat der Auftragnehmer seine Leistungen prüfbar abzurechnen und die zum Nachweis von Art und Umfang der Leistung erforderlichen Mengenberechnungen, Zeichnungen und andere Belege sind beizufügen.


<< Rz. 2 || Rz. 4 >>

Inhaltsübersicht ...    (jura-basic)


Dokument-Nr. 000628, © jura-basic 2019

Weitere Themen...

Hier können Sie weitere Themen lesen, die von jura-basic bereitgestellt werden.

Tipp

Themen von jura-basic finden Sie im Internet schneller, wenn Sie dem Suchbegriff zusätzlich 'jura basic' hinzufügen, z.B. Handelsvertreter jura basic

Verzug ohne Verschulden?

Leistet der Schuldner bei Fälligkeit nicht, kommt er dann in jedem Fall in Verzug? Nein (Details).

Mahnbescheid und Inkasso

Inkassounternehmen erwerben von Gläubigern (z.B. Verkäufern) deren Forderungen. Zahlt der Schuldner bei Fälligkeit seine Schuld nicht, kann das Inkassounternehmen bei Gericht einen Mahnbescheid beantragen (siehe Details).

Kaufen Sie im Internet?

Beim Internetkauf (Online-Shopping) ist rechtliches Fachwissen von Vorteil (siehe Details).

Werkvertrag oder Arbeitsvertrag?

Die Abgrenzung kann schwierig. Maßgebend ist nicht die Vertragsbezeichnung, sondern der Vertragsinhalt. siehe Details.

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Fragen zu Vertragsverhandlungen?

Eine Willensübereinstimmung wird durch Vertragsverhandlungen erreicht. Im Rahmen von Vertragsverhandlungen werden Vertragspunkte besprochen und ausgehandelt (siehe Details).

Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zum Urlaub und Urlaubsabgeltung, zur Krankheit, zur Kündigung oder zur Arbeitszeit (insbesondere Bereitschaftsdienst, Überstunden), dann siehe Details.

Hinweise

jura-basic.de, © Copyright 2019...