jura-basic (Lexikon: Kaufvertrag) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Kaufvertrag (Allgemeines Kaufrecht)

Einleitung

Durch den Kaufvertrag wird der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer die Sache zu übergeben und das Eigentum an der Sache zu verschaffen. Zusätzlich hat der Verkäufer dem Käufer die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu verschaffen (§ 433 Abs. 1 BGB@), d.h. der Verkäufer hat dem Käufer eine mangelfreie Sache zu übergeben. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen und die gekaufte Sache abzunehmen (§ 433 Abs. 2 BGB@). Die gekaufte Sache kann eine bewegliche Sache (z.B. Tisch) oder unbewegliche Sache (Grundstück) sein.

Der Kaufvertrag kommt durch übereinstimmende Willenserklärungen (Angebot und Annahme) zustande (sog. Willensübereinstimmung). Das Angebot muss so hinreichend bestimmt sein, dass die Annahme nur noch durch ein "ja" erfolgen kann (siehe Vertragsschluss).

Durch den Kaufvertrag wird ein Schuldverhältnis (Vertragsverhältnis) zwischen den Parteien begründet. Da die Vertragsparteien durch den Vertrag zu Leistungen verpflichtet werden, wird der Kaufvertrag auch als Verpflichtungsgeschäft bezeichnet. Die Leistungen stehen in einem Gegenseitigkeitsverhältnis. Die Sachleistung wird wegen der Geldleistung erbracht und umgekehrt. Daher ist der Kaufvertrag auch ein gegenseitiger Vertrag (siehe Gegenseitigkeitsverhältnis).

Im Rahmen des Kaufrechts sind nachstehende Themen von Bedeutung:

  • Vertragsabschluss

  • Vertragsinhalt

  • Form

  • Verkäuferpflichten

  • Käuferpflichten

  • Kaufsache

  • Mängel

  • Mängelrechte (Gewährleistungsrechte)

  • Mängelrechteausschluss (Gewährleistungsausschluss)

  • Garantie

  • Verjährung

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)


Hinweise

Seite aktualisiert: 15.05.2017, Copyright 2017