jura-basic (Lexikon: Handelsmakler Maklerlohn) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Handelsmakler

Maklerlohn

Der Maklerlohn entsteht mit Abschluss des angestrebten Vertrags. Ohne Abschluss kein Maklerlohn. Der Anspruch auf Lohn ist erfolgsabhängig. Dies ergibt sich aus der Regelung des § 652 BGB@ zum Zivilmakler.

Der Maklerlohn besteht auch dann, wenn der vermittelte Vertrag zwar abgeschlossen, aber nicht ausgeführt bzw. nicht erfüllt wird.

Im Gegensatz zum Maklervertrag iSd § 652 BGB@ gilt beim Handelsmaklervertrag hinsichtlich der Höhe des Maklerlohns eine Sonderregelung.

Ist unter den Parteien nichts vereinbart, wer den Maklerlohn zu zahlen hat, ist er grundsätzlich von jeder Partei zur Hälfte zu entrichten (vgl. § 99 HGB@), d.h. beide Parteien des vermittelten Vertrags (der Auftraggeber sowie der neue Vertragspartner) schulden dem Makler für die Vermittlungstätigkeit den Maklerlohn.

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

1. Begriff und Bedeutung

2. Gewerbe

3. Handelsmaklervertrag

4. Maklerlohn

5. Maklerleistung

6. Vermittlung von bestimmten Geschäften

   - Vermittlung von Verträgen

   - Verträge über Gegenstände des Handelsverkehrs

7. Doppeltätigkeit

8. Sonstiges

   - Schlußnote

   - Keine Inkassovollmacht

   - Tagebuch

Thema des Monats (April: Besitzer und Besitzdiener)

Besitzer kann ein Mensch oder eine juristische Person (z.B. GmbH) sein. Der Besitzdiener kann nur ein Mensch sein.

Das Thema des Monats umfasst den Begriff des Besitzers und Besitzdieners.

Nähere Informationen, siehe Detail

Hinweise

Dokument-Nr. 000464, Fachgebiet: Handelsrecht- u. Gesellschaftsrecht

Autor, siehe Impressum



BGB-Begriffe  Autokauf  Vertragsrücktritt  

Vertragsschluss Willenserklärungen 

Definitionen Darlehensvertrag 

Kaufvertrag Arbeitsvertrag 

Handyvertrag Fristen 

Wohnungseigentum 

Gmbh 


Seite aktualisiert: 11.09.2011, Copyright 2018