jura-basic (Lexikon: Arbeitsruhe) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen


Rechtsgebiete:


Informationen:

Arbeitsverhältnis (Arbeitszeit)

Begriff und Bedeutung

Durch den Arbeitsvertrag ist der Arbeitnehmer zur Arbeitsleistung verpflichtet. Die geschuldete Arbeitsleistung erbringt der Arbeitnehmer innerhalb der vereinbarten Arbeitszeit. Die Arbeitszeit ist zum Schutz des Arbeitnehmers gesetzlich geregelt.

Das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) gewährleistet die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer bei der Arbeitsgestaltung (§ 1 ArbZG@). Der Schutz bezieht sich auf die Zeit der Arbeit, also auf die Zeit, in welcher der Arbeitnehmer den Weisungen des Arbeitgebers unterliegt. Das Gesetz schützt auch den Sonntag und die gesetzlichen Feiertage als Tage der Arbeitsruhe (§ 1 ArbZG@).

Zur Gewährleistung des Arbeitszeitschutzes regelt der Gesetzgeber die Dauer und Lage (Tag bzw. -Nacht) der Arbeitszeit. Die Höchstarbeitszeit für einen Arbeitnehmer beträgt acht Stunden pro Arbeitstage, in Ausnahmen 10 Stunden (§ 3 ArbZG@). An Sonn- und gesetzlichen Feiertagen dürfen Arbeitnehmer von 0 bis 24 Uhr nicht beschäftigt werden (§ 9 Abs. 1 ArbZG@). An Sonn- und gesetzlichen Feiertagen unterliegt der Arbeitnehmer keiner Fremdbestimmung, sofern keinen Ausnahmefall nach § 10 ArbZG@ vorliegt, z.B. bei Not- und Rettungsdiensten.

Arbeitnehmer im Sinne dieses Gesetzes sind Arbeiter und Angestellte sowie die zu ihrer Berufsbildung Beschäftigten (§ 2 Abs.2 ArbZG@).

Die Arbeitszeit ist die Zeit vom Beginn bis zum Ende der Arbeit, ohne die Ruhepausen (§ 2 Abs. 1 ArbZG@). Die Ruhepausen unterbrechen die Arbeit (vgl. § 4 ArbZG@).

Die Arbeit ist die geschuldete Tätigkeit. Dies ist eine weisungsgebundene, fremdbestimmte Tätigkeit (vgl. § 611a BGB@). Nach dem BAG ist Arbeit jede Tätigkeit, die der Befriedigung eines fremden Bedürfnisses (Arbeitgeberinteresses) dient. Darunter fällt nicht nur die vertraglich geschuldete Tätigkeit (ergibt sich aus dem Arbeitsvertrag), sondern auch die dem Weisungsrecht des Arbeitgebers unterliegende Tätigkeit (BAG, 22. April 2009 - 5 AZR 292/08, unter II.2a). Denn durch eine Weisung macht der Arbeitgeber die geforderte Handlung (z.B. Umkleiden im Betrieb) zur arbeitsvertraglichen Verpflichtung (BAG, 26.10.2016 - 5 AZR 168/16, Tz. 10-12 mit Verweis auf BAG, 19.9.2012, 5 AZR 678/11, Tz. 28, OP-Dienst, Umkleidezeit).

Die Arbeitszeit erfasst die reine Arbeit, nicht dagegen

  • die Wegezeit zur und von Arbeit (siehe Wegezeit).

In den Ruhezeiten und Ruhepausen ruht die Arbeitspflicht. Der Arbeitnehmer unterliegt nicht den Weisung des Arbeitgebers. Die Ruhezeiten und Ruhepausen dienen der Erholung von der Arbeit und gehören zum Privatbereich einer Person.

Ob Unterbrechungen der Arbeit durch Rauchen oder durch den Toilettengang in den Bereich der Ruhepausen fallen, ist abhängig vom Einzelfall (siehe Ruhepausen).

Von der Rufbereitschaft ist die Arbeitsbereitschaft und der Bereitschaftsdienst zu unterscheiden.

Die Zeit der Arbeitsbereitschaft und des Bereitschaftsdienstes am Arbeitsplatz zählt zur Arbeitszeit.

Die Einhaltung der Arbeitszeit kann durch eine "Stechuhr" dokumentiert werden.

Haben Arbeitnehmer mehrere Arbeitgeber, sind die Arbeitszeiten zusammenzurechnen (§ 2 Abs. 1 Satz 2 ArbZG@).

Bei der Arbeitszeit kann unterschieden werden

  • vereinbarten Arbeitszeit

  • gesetzlichen Arbeitszeit

  • Höchstarbeitszeit

  • Mehrarbeit


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Checkliste für Arbeitsvertrag

Ein Arbeitsvertrag enthält verschiedene Vertragspunkte. jura-basic hat eine Checkliste für den Arbeitsvertrag erstellt (siehe Checkliste).

Wichtige Begriffe im Arbeitsrechts

Begriffe im Arbeitsrecht sind Begriffe, die gewöhnlich im Arbeitsrecht verwendet werden (siehe weiter).

Weitere Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie weitere Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zur Krankheit, zur Kündigung, zum Urlaub, zum Betriebsrat und Tarifvertrag oder zur Arbeitszeit (insbesondere Arbeitsbereitschaft, Bereitschaftsdient, Umkleidezeiten, Überstunden, Wegezeiten), dann siehe Details.

Hinweise

Seite aktualisiert: 05.05.2017, Copyright 2018...