jura-basic (Lexikon: Arbeitsvertrag Rahmenvereinbarung) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Arbeitsverhältnis (Tagesaushilfen, Rahmenvereinbarung)

Rahmenvereinbarung

Durch Rahmenvereinbarungen wird noch keine Verpflichtung zur Arbeitsleistung begründet (vgl. BAG, 31.7.2002 - 7 AZR 181/01).

Beispiel: Gastwirt G nimmt Interessent A in eine Liste für zeitweilige Arbeitseinsätze auf. Sie besprechen Stundenlohn, Arbeitsablauf beim Arbeitseinsatz, Anzahl der Stunden und Lage der Arbeitszeit (Rahmenvertrag). Im Bedarfsfall wird sich der Unternehmer an Herrn A wenden und fragen, ob er in der Lage und bereit sei, für einen näher bestimmten kurzen Zeitraum (Tageseinsatz, Wochenendeinsatz) zu arbeiten.

Nach dem BGH kann ein Arbeitsverhältnis nur dann vorliegen, wenn durch den Vertragsabschluss bereits eine Arbeitspflicht begründet worden ist (vgl. § 611 BGB@). Dies sei bei einer Rahmenvereinbarung regelmäßig nicht der Fall. Vielmehr komme erst im Bedarfsfall ein befristetes Arbeitsverhältnisse (Tagesarbeitsverhältnis) zustande.

Außerhalb der konkreten Arbeitseinsätze bestehe keine Dienstleistungspflicht. Daher ist die Tagesaushilfe bei der Arbeitsanfrage (Abruf) durch den Unternehmer nicht zur Annahme des Beschäftigungsangebots verpflichtet. Aus diesem Grund sei auch kein Abrufarbeitsverhältnisses anzunehmen (vgl. BGH 16.4.2003 - 7 AZR 187/02).

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)


Suchen Sie ein ebook für BGB AT?

Die ebooks von jura-basic sind im PDF-Format.
Der Text kann nicht kopiert, aber mit Adobe Reader (Version 10 und 11) ausgedruckt und markiert werden (9,80 EUR incl. MwSt)
Zur Leseprobe beim jura-basic-Verlag.


Hinweise

Dokument-Nr. 000715

Autor, siehe Impressum

jura-basic Verlag, siehe [www.jurabasic24.de]


Seite aktualisiert: 13.03.2016, Copyright 2017