jura-basic (Lexikon: Arbeitsvertrag Vertragsinhalt) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Arbeitsverhältnis (Arbeitsvertrag, Vertragspunkte)

Die wesentlichen Vertragspunkte eines Arbeitsvertrag ergeben sich aus dem Nachweisgesetz

Im Nachweisgesetz ist verankert, dass der Arbeitgeber spätestens 1 Monat nach Arbeitsbeginn die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich niederzulegen hat.

Wenn ein entsprechender schriftlicher Nachweis fehlt, ist der Arbeitsvertrag trotzdem gültig.

Kürzübersicht über die wesentlichen Vertragsbedingungen (§ 2 NachwG@):

  • Name und Anschrift der Vertragsparteien

  • Tätigkeitsbeschreibung,

  • Arbeitsort,

Bei einem schriftlichen Arbeitsvertrag entfällt die Nachweispflicht, soweit der Vertrag die in § 2 Abs. 1- 3 NachwG@ geforderten Angaben enthält (§ 2 Abs. 4 NachwG@).

Ein schriftlicher Arbeitsvertrag liegt vor, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer den Vertrag mit Namensunterschrift gezeichnet haben. Fehlt bei einem Arbeitsvertrag die Unterschrift einer Vertragspartei, dann liegt kein schriftlicher Vertrag vor.

Ein mündlich geschlossener Vertrag wird nicht dadurch zum schriftlichen Vertrag, dass der Arbeitgeber die wesentlichen Vertragsbedingungen schriftlich niederlegt und das unterschriebene Schriftstück an den Arbeitnehmer übergibt. Für einen schriftlichen Vertrag sind die Namensunterschriften aller Vertragsparteien erforderlich (siehe Schriftform)


Hinweise

Dokument-Nr. 000907, Fachgebiet: Arbeitsrecht

Autor, siehe Impressum

jura-basic Verlag, siehe [www.jurabasic24.de]


BGB-Begriffe  Autokauf  Vertragsrücktritt  

Vertragsschluss Arbeitsvertrag 

Kaufvertrag Kapitalmarktrecht 

Karteikarten Kaufrecht

Seite aktualisiert: 05.09.2016, Copyright 2017