jura-basic (Lexikon: Mindesturlaub) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen


Rechtsgebiete:


Informationen:

Arbeitsverhältnis (Urlaub, Dauer, Mindesturlaub)

Begriff und Bedeutung

Jeder Arbeitnehmer hat in jedem Kalenderjahr einen gesetzlichen Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub (siehe Urlaub).

Bei einer 6 Tage-Woche beträgt der gesetzliche Urlaub jährlich mindestens 24 Werktage (§ 3 Abs. 1 BUrlG@). Dies ist der sog. Mindestdauer des Urlaubs ohne Rücksicht auf das Lebensalter. Bei einer 5 Tage-Woche hat der Arbeitnehmer mindestens 20 Urlaubstage (24/6=4 * 5 =20). Mehr Details (siehe Inhaltsübersicht, dort 2. Berechnung).

Längere Mindesturlaubszeiten haben nur Schwerbehinderte und Jugendliche.

Der gesetzliche Mindesturlaub darf durch Einzelvertrag oder Tarifvertrag nicht unterschritten werden (§ 13 BUrlG@ i.V.m. § 3 Abs. 1 BUrlG@).

Einzelvertraglich oder tarifvertraglich können längere Urlaubszeiten oder Sonderurlaub vereinbart werden .

Der volle Jahresurlaubsanspruch entsteht nicht mit dem ersten Tag des Arbeitsbeginns, sondern erstmalig nach einem Arbeitsverhältnis von 6 Monaten. Dies ist die sog. (Wartezeit).


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

Weitere Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie weitere Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zur Krankheit, zur Kündigung oder zur Arbeitszeit (insbesondere Bereitschaftsdienst, Überstunden), dann siehe Details.


Hinweise

Seite aktualisiert: 13.03.2017, Copyright 2019...