jura-basic (Lexikon: kalendermäßigeBefristung) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen

Rechtsgebiete:


Informationen:

Arbeitsverhältnis (Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag)

Übersicht

Der kalendermäßig befristete Arbeitsvertrag ist kalendermäßig begrenzt auf zwei Jahre. Die Befristung ist ohne Angaben von Gründen möglich (§ 14 Abs. 2 TzBfG@).

Die kalendermäßige Befristung ist nur dann zulässig, wenn mit dem selben Arbeitgeber zuvor kein Arbeitsverhältnis bestanden hat. Ein Praktikum- oder Ausbildungsverhältnis ist unschädlich, weil es sich hierbei um kein gewöhnliches Arbeitsverhältnis handelt. Ein befristeter Arbeitsvertrag im Anschluss an die Berufsausbildung ist rechtlich möglich.

Möglich ist auch, dass an einen befristeten Vertrag ohne Sachgrund (sog. kalendermäßige Befristung) sich ein befristeter Arbeitsvertrag mit Sachgrund (zweckbefristeter Arbeitsvertrag) anschließt. Für einen zweckbefristeten Arbeitsvertrag gelten andere Voraussetzungen (siehe Details).

Die Befristung (Laufzeitbegrenzung) des Arbeitsvertrags bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform (§ 14 Abs. 4 TzBfG@).

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)


Hinweise

Seite aktualisiert: 15.01.2016, Copyright 2017