jura-basic (Lexikon: zweckbefristeterArbeitsvertrag) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen


Rechtsgebiete:


Informationen:

Arbeitsverhältnis (Zweckbefristeter Arbeitsvertrag)

Begriff und Bedeutung

Ein befristeter Vertrag ist auf bestimmte Zeit (Dauer) geschlossen.

Ein zweckbefristeter Arbeitsvertrag liegt vor, wenn sich seine Dauer aus Art, Zweck oder Beschaffenheit der Arbeitsleistung ergibt (§ 3 Abs. 1 TzBfG@).

Die Befristung des Arbeitsvertrags bedarf eines sachlichen Grundes (§ 14 Abs. 1 TzBfG@). Ein sachlicher Grund für die Befristung kann sein:

  • vorübergehender betrieblicher Bedarf (z.B. Großprojekt)

  • Krankheitsvertretung

  • Erprobung.

Die Befristung (Laufzeitbegrenzung) des Arbeitsvertrags bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform (§ 14 Abs. 4 TzBfG@). Eine mündliche Vereinbarung ist unwirksam (§ 125 BGB@). Ist die vereinbarte Befristung unwirksam, dann gilt der Vertrag auf unbestimmte Zeit geschlossen (§ 16 TzBfG@).

Die Laufzeit des zweckbefristeten Arbeitsvertrags ist zeitlich nicht begrenzt. Der Arbeitsvertrag endet, wenn der Zweck erreicht ist. Über die Erreichung des Zwecks hat der Arbeitgeber den Arbeitnehmer zu informieren. Das Arbeitsverhältnis endet frühestens zwei Wochen nach Zugang der schriftlichen Unterrichtung des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber über den Zeitpunkt der Zweckerreichung (§ 15 Abs. 2 TzBfG@).


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

Weitere Fragen zum Arbeitsverhältnis?

Haben Sie weitere Fragen zum Arbeitsverhältnis, insbesondere zum Urlaub und Urlaubsabgeltung, zur Krankheit, zur Kündigung, zur Arbeitszeit (insbesondere Bereitschaftsdienst, Überstunden), dann siehe Details.


Hinweise

Seite aktualisiert: 22.05.2017, Copyright 2019...