jura-basic (Lexikon: Teilgeschäftsfähigkeit) - Grundwissen
   

  Rechtslexikon

 Juristisches
      Basiswissen


Rechtsgebiete:


Informationen:

Geschäftsfähigkeit (Teilgeschäftsfähigkeit)

Begriff und Bedeutung

Grundsätzlich bedarf der beschränkt Geschäftsfähige für Rechtsgeschäfte, die ihm nicht lediglich einen rechtlichen Vorteil bringen, der Einwilligung des gesetzlichen Vertreters (§ 107 BGB@).

Für bestimmte Bereiche erlangt die beschränkt geschäftsfähige Person die unbeschränkte Geschäftsfähigkeit (z.B. für den Bereich des Taschengelds oder Arbeitsverhältnisses). Innerhalb dieser Bereiche kann der Minderjährige auch Rechtsgeschäfte tätigen, die zu seinem Nachteil sind. Für diese Bereiche ist er geschäftsfähig (sog. Teilgeschäftsfähigkeit). Die Teilgeschäftsfähigkeit ist an gesetzliche Vorgaben geknüpft.

Bereiche der Teilgeschäftsfähigkeit sind

  • Taschengeld

  • Geschäftsbetrieb

  • Arbeitsverhältnis


(© jura-basic.de)

Inhaltsübersicht..   (jura-basic)

Vertrag, Rund um den Vertragsschluss

Einem Vertragsschluss gehen Vertragsanbahnung und Vertragsverhandlungen voraus. Sind sich die Personen einig, dann kommt es zum Vertragsschluss (siehe Details).

Kaufen Sie im Internet?

Beim Internetkauf (Online-Shopping) ist rechtliches Fachwissen von Vorteil (siehe Details).

Sind Sie selbständig?

Für Personen, die zu bestimmten Personengruppen gehören, hat jura-basic.de entsprechende juristische Themen zusammengestellt,
z.B. Themen für Arbeitgeber, Handelsvertreter,
Existenzgründer, Urheber, Privatlehrer,
Journalisten, Freiberufler und
andere Personengruppen,
siehe (Details)

Hinweise

Seite aktualisiert: 21.05.2016, Copyright 2018...